Ausgewählte regionale Projekte der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Zukunftsmodell Europa: Hamburg und die wirtschaftlichen Folgen des BREXIT

Unter dem Titel "Zukunftsmodell Europa" diskutierten in der ersten Jahreshälfte zahlreiche ExpertInnen aus Politik und Wirtschaft aktuelle Themen der europäischen Politik. Dabei spielte der BREXIT eine große Rolle. Am 29. März 2019 wurde in Hamburg über die Auswirkungen für die Freie- und Hansestadt Hamburg diskutiert. Denn: Für die Hamburger Wirtschaft ist Großbritannien ein wichtiger Wirtschaftspartner: 1 000 Hamburger Unternehmen unterhalten Geschäftsbeziehungen nach Großbritannien. Etwa 70 britische Firmen haben einen Sitz in der Freien und Hansestadt Hamburg.Darüber hinaus sind ca. 4.000 in Hamburg lebenden Briten vom Brexit betroffen. Die Stadt war und ist darauf kaum vorbereitet.

30 Jahre Mauerfall - Schwerin

Es sind dramatische Wochen im Sommer 1989. Zehntausende DDR-Bürger fliehen über Ungarn in den Westen. Was dann folgt ist in der Deutschen Geschichte einmalig und verursacht noch heute eine Gänsehaut. Demonstrationen zuerst in Leipzig, später in Schwerin und anderen Oststädten. Organisiert in den Kirchen der DDR, von Bürgerrechtlern und mutigen Menschen, die sich nach Freiheit sehnen.

Als der damalige Außenminister der BRD Hans-Dietrich Genscher am Abend des 30. September auf dem Balkon der Prager Botschaft die Ausreise der 4000 Flüchtlinge ankündigt, ist der Jubel grenzenlos.

Zusammen mit vielen Zeitzeugen diskutierte Dr. Irmgard Schwaetzer, Dr. Sabine Bergmann Pohl, Prof. Dr. Klaus Schroeder, Pfarrer Uwe Holmer, Wolfgang Templin, Hans Kreher und Mitglieder des Schweriner Neuen Forums die Wendezeit und ihre Folgen. Es moderierte der Chefredakteur der Schweriner Volkszeitung Michael Seidel.

Kunst und Freiheit Stipendiatenkonzert anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des Mauerfalls

Exakt 30 Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer, welche 28 Jahre lang die schmerzhafte Teilung unserer Hauptstadt, unseres Landes und unseres Kontinents symbolisierte, gedachte die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit des Freiheitsdrangs der mutigen Bürgerinnen und Bürger, die 1989 die Wende herbeiführten und zelebrierte diesen historischen Jahrestag mit einem Konzert am Gendarmenmarkt im Herzen unserer wiedervereinigten Hauptstadt.

In diesem Rahmen stellten Stipendiatinnen der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit bedeutende Stücke klassischer Musiker vor, darunter solche von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Giuseppe Verdi, Johann Strauss, Barbara Heller u.a. All diese Künstler kämpften aus verschiedenen Anlässen und vor unterschiedlichen historischen Hintergründen für den Wert der Freiheit.

Jazz und Freiheit - Diskussion und Konzert mit Billy Cobham und dem Crosswinds Project

Billy Cobham, eine Ikone des Jazz-Rock und Fusion, der bereits mit Miles Davis und Roberta Flack Alben einspielte, kam am 11. März nach Potsdam. Mit ihm sprachen wir darüber, welchen Einfluss die Hautfarbe in den vergangenen 50 Jahren auf sein Leben und seine Musik hatte. Wie steht es heute um Rassismus und Diskriminierung in den USA? Und kann es gelingen, mit Musik die Mauer in den Köpfen einzureißen?

Im Anschluss an das Gespräch erlebten die Gäste eines der wenigen Deutschlandkonzerte von Billy Cobham´s Crosswinds Project im Waschhaus Potsdam.

Freiheit um jeden Preis - Eine Kindheit und Jugend in der DDR diverse Termine in niedersächsischen Schulen und Abendveranstaltungen

„War doch nicht alles schlecht, in der DDR,“ sagen die Einen. „Die DDR war genau so schlimm, wie die Nazi-Zeit,“ sagen die Anderen. Wie war sie denn nun wirklich, diese DDR? Immerhin bestand sie über vier Jahrzehnte, damit weitaus länger als die Nazi-Diktatur.

Ziel war es, das Bild von der DDR in ein realistisches Licht zu rücken.

Kurzweilig und unterhaltsam erzählte Manfred Casper als Zeitzeuge aus seinem Leben in der DDR, von schönen Erinnerungen und Erlebnissen, ebenso von seiner Entwicklung hin zu einem systemkritischen Jugendlichen, der letztlich die DDR verlassen wollte und nach seiner gescheiterten Republikflucht mit 18 Jahren inhaftiert wurde. Alles Erzählte wurde belegt mit Auszügen aus einer umfangreichen Stasi-Akte.

Thomas-Dehler-Preis 2019

Der Menschenrechtsanwalts Veysel Ok, der v.a. bekannt wurde als Anwalt des WELT-Korrespondenten Deniz Yücel, wurde geehrt. Mit dem Preis zollte die Thomas-Dehler-Stiftung dem unerschrockenen Kämpfer für Pressefreiheit und Menschenrechte Anerkennung, ganz im Sinne des Namensgebers der Stiftung. 

Nürnberger Sicherheitstagung

Unter dem Thema Vernetzte Sicherheit in Mali diskutierten Experten aus dem Bereich Diplomatie, Entwicklungszusammenarbeit, humanitäre Hilfe sowie militärische und polizeiliche Sicherheitskräfte über die Abstimmung in Friedenseinsätzen von Außen-, Sicherheits- und Entwicklungspolitik. Den Festvortrag am Vorabend der Konferenz hielt Markus Kaim (SWP) über Bedrohungs-szenarien der Zukunft und neue und alte sicherheitspolitische Herausforderungen.

Schwarzbustour

Die Schwarzbustour fand im Norden von Sachsen-Anhalt gemeinsam mit dem Bund der Steuerzahler statt. Vorsitzender des Bundes der Steuerzahler, Ralf Seibecke und Dr. Marcus Faber MdB begleiteten die Tour und erläuterten sowohl im Bus als auch bei den Ausstiegsgelegenheiten die Hintergründe. Die Teilnehmer nutzten reichlich die Gelegenheit zu Fragen und Diskussion.

Vietnam


Zukunftsmodell Europa: Hamburg und die wirtschaftlichenFolgen des BREXIT

Serbien


30 Jahre Mauerfall - Schwerin

Bosnien und Herzegowina


Kunst und Freiheit Stipendiatenkonzert anlässlich des 30-jährigen Jubiläums des MauerfallsConference on Russia and Turkey in BiH and Serbia vol.2