/ 25 Jahre IAF

// Niemand ist eine Insel

,schrieb einst John Donne, sondern ist hineinverwoben in das große Ganze. Dass niemand im Kampf für Freiheit, Rechtsstaat, Demokratie und Marktwirtschaft allein ist oder erfolgreich sein kann, ist in der Internationalen Akademie für Führungskräfte (IAF) konkret erlebbar. Seit 25 Jahren schon kommen hier Gleichgesinnte aus aller Welt als Fremde zusammen, um zu lernen, sich auszutauschen und zu vernetzen, und gehen danach als Freunde auseinander. Viele werden über Jahre Kontakt halten, sich gegenseitig unterstützen und gar nicht so selten auch gemeinsame Projekte auf die Beine stellen. Möglich wird dies auch dadurch, dass die Seminare der IAF methodisch nicht nur auf Wissensvermittlung, sondern auch auf intensiven Austausch ausgelegt sind. Zwei solcher Seminare konnte die IAF in ihrem Jubiläumsjahr noch durchführen, das dritte musste wegen der Pandemie abgebrochen werden, weil Flugverbindungen gekappt zu werden drohten. Nach mehr als 15 Jahren Erfahrung mit „blended learning”, also der Kombination von Präsenz- und Online-Elementen, war klar: Wir können auch auf digitalen Kanälen viel erreichen. Allerdings müssen wir nun auch online für ein „Präsenz-Gefühl” sorgen. Wie aber bekommt man die Zeitzonen von Korea bis Mexiko unter einen Hut? Wie motivieren sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ein/zwei Wochen aktiv mitzumachen und dabei den Alltag um sie herum auszublenden? Wie das Eis brechen und Pausengespräche ersetzen, neue Freundschaften möglich machen, die auch nach dem Seminar andauern? Es muss Spaß machen, überraschen und Unterhaltung bieten! Videokonferenzen müssen kurz sein und Vorträge noch kürzer! Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen mittendrin sein und nicht nur zuschauen! Und: Online-Veranstaltungen unterscheiden sich von Präsenzveranstaltungen nicht nur durch Kamera und Headset. Seminarleiterinnen und ‑leiter müssen für die gleichen Inhalte und Ziele eines Seminars ein komplett neues Umfeld bauen, als zögen sie vom Campus in einen Erlebnispark.