/ U.S. Election Night 2020 – Das digitale Wahlevent


image

Bei diesem – erstmals digital durchgeführten – Wahlevent haben US-amerikanische und deutsche Expertinnen und Experten während eines vierstündigen Live-Streams zur US-Präsidentschaftswahl diskutiert, darunter Ann Hesse (Democrats Abroad) und Michael D. Pierce (Republicans Overseas). Dazwischen gab es Live-Schaltungen in die USA, ebenso eine Podiumsdiskussion, eine Schülerdebatte, alles inklusive musikalischer Begleitung. Zusätzlich zum Live-Stream wurden Hintergrundinformationen zum amerikanischen Wahlsystem und zu den Kandidaten über Quiz und Comedy sowie Wahl-Yoga bereitgestellt. Jede der beteiligten politischen Stiftungen konnte überdies in einem virtuellen Raum Informationen über die stiftungseigenen Aktivitäten bzw. Informationen zur Wahl wie Analysen, Videos oder Interviews präsentieren. In diesem virtuellen Raum gab es jeweils auch ein 20-minütiges Zeitfenster, das für Live-Fragen eingerichtet wurde. Für die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit nahm der Programmmanager Roland Papesch teil und beantwortete Fragen zu den Aktivitäten und Standpunkten der Stiftung in Bezug auf die Vereinigten Staaten. An der digitalen Wahlnacht haben knapp 2.000 Gäste teilgenommen, was dieses Event zu einem besonderen Erfolg gemacht hat.

Die U.S. Election Night 2020 war eine Veranstaltung des Deutsch-Amerikanischen Zentrums Stuttgart und der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg in Kooperation mit der Hochschule der Medien Stuttgart, der Friedrich-Ebert-Stiftung in Baden-Württemberg, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, der Heinrich-Böll-Stiftung BW, der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Hospitalhof und dem Staatsministerium Baden-Württemberg.

/ Road to Election Night & Beyond

This video has been disabled until you accept marketing cookies.Manage your preferences here or directly accept targeting cookies

Die US-Präsidentschaftswahlen im vergangenen Jahr und die Ereignisse bis zum 3. November 2020 prägten die öffentliche Diskussion und Debatte auf beiden Seiten des Atlantiks. Aus diesem Grund veranstaltete Aspen Deutschland zusammen mit einer hochkarätigen Gruppe von transatlantischen Partnerinstitutionen und politischen Stiftungen, wie der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, die virtuelle Veranstaltungsreihe “Road to Election Night & Beyond”. Diese Reihe sollte politischen Entscheidungsträgern und einer an den USA interessierten Öffentlichkeit eine intensive Diskussion über Themen rund um die diesjährige US-Präsidentschaftswahl ermöglichen. 

Die Idee war, die Debatte über eine starke transatlantische Partnerschaft zu fördern und das Bewusstsein für Themen zu schärfen, die die öffentliche Wahrnehmung in Deutschland, Europa und den USA prägen. Darüber hinaus sollte diese Reihe den Weg für eine transatlantische Konferenz am 20. Januar 2021, dem Tag der Amtseinführung des Präsidenten, in Berlin ebnen. 

An den zahlreichen Sitzungen nahmen die Kongressabgeordneten Ami Bera (D-CA) und Jim Sensenbrenner (R-WI), die deutsche Botschafterin in den USA, Dr. Emily Haber, Tina Hassel, Leiterin ARD-Hauptstadtstudio, und diverse auch internationale Journalisten, Alexander Graf Lambsdorff MdB und Mitglied des Kuratoriums der Friedrich-Naumann-Stiftung, Michael Link MdB, Vorstand der Friedrich-Naumann-Stiftung sowie der ehemalige US-Botschafter in Deutschland, John B. Emerson, teil.

image

This video has been disabled until you accept marketing cookies.Manage your preferences here or directly accept targeting cookies